HG_Startseite-daniela polenz

Oktober 2021:

Es darf so viel Neues kommen.

Hab ich schon erwähnt, dass ich den Oktober liebe? Nicht nur, weil ich im Oktober Geburtstag habe, sondern auch, weil ich das Gefühl habe, dass der Herbst “meine Zeit” ist. Die Hitze des Sommers weicht einer klaren Luft. Die Natur zaubert uns die tollsten Farben. Es wird viel früher dunkel. Rückzug ist angesagt. Ich liebe es morgens im Wald und über die Wiesen unterwegs zu sein und dabei das besondere Licht zu genießen. Die mystischen Nebelschwaden zu bewundern. Diese morgendlichen Momente nähren mich für den ganzen Tag und ich liebe es, in meine Arbeit einzutauchen.

 

Geschafft: Happy Soul – Happy Life ist Live

onlineWorkshop für deine liebevolle Veränderung oder einfach um deinen HerzensWünschen näher zu kommen.

Den onlineWorkshop Happy Soul-Happy Life auf die Welt zu bringen war mit einer Schwangerschaft vergleichbar. Erst war da nur die Idee, die in mir gereift ist. Angefüttert mit Wünschen und Bedürfnissen der Frauen aus meinem HerzensPost- und InnerCircle-Tribe sind die Inhalte allmählich gewachsen. Nach meinem Urlaub im September merkte ich dann, dass es nicht nur eine Idee, sondern tatsächlich ein neues Angebot für meine Frauen wird, denn die Landingpage ist online gegangen und die ersten Anmeldungen auf der Warteliste sind eingetroffen.

Bei meiner Planung für den Oktober wurde mir klar: Jetzt ist es Zeit. Am 22. Oktober sollten sich die Türen zum Workshop öffnen – also darf ich jetzt tatsächlich in die Umsetzung gehen (vergleichbar mit Senk- und Presswehen 🙂 ). Also habe ich mir eine Woche komplett geblockt und habe Videos gedreht. Das Workbook gestaltet. Den Kursbereich angehübscht und strukturiert. Alles in allem war es eine “leichte Geburt” und alles hat ineinander gegriffen. Bestimmt auch deshalb, da der Workshop einfach reif war und wirklich in die Welt kommen wollte.

Die Türen sind geöffnet. Ab dem 21. Oktober, ja einen Tag früher als geplant, haben die Frauen von der Warteliste Zugang zum Workshop und seit dem 22. Oktober ist er für alle Frauen die teilnehmen möchten live. Es ist so schön zu sehen, wie die virtuellen WorkshopRäume mit Leben gefüllt werden und die Frauen sich auf ihren Prozess einlassen.

 

Mut zur Pause.

Am Strand sitzen und Füße im Sand – Pause Pur.

Ich bin ehrlich: Während der Erstellung des Workshops hat wirklich alles ineinandergegriffen und hat super funktioniert. Ich konnte fokussiert arbeiten und habe es so auf den Punkt gebracht, wie ich es mir vorgestellt hatte. Das kenne ich gut von mir. Dann bin ich im Flow. In dieser Zeit habe ich viel Energie und kann auch bis Nachts an den Sachen arbeiten. Mein Kopf verarbeitet eine Idee nach der anderen und hat größten Spaß daran lauter Sahnehäubchen und Glitzerstaub einzuarbeiten.

Allerdings brauche ich nach solchen Aktionen Pause. Und mit Pause meine ich, dass mein Kopf nicht mehr denken mag. Dass er wieder leer werden darf und sich an banalen Dingen wie Kochen und Kuchenbacken freuen darf. Dass er nicht mehr leisten muss. Keine Ideen produzieren muss. Mir ist das etwas schwer gefallen, weil ich dachte, dass ich ja noch einen Blogbeitrag schreiben mag. Dass ich noch ein paar Social Media Beiträge voreinstellen sollte. Dass ich…. Aber es ging nicht so wirklich gut von der Hand.

Während meines Jounalings am Morgen wurde mir dann klar, dass ich für eine gewisse Zeit wirklich aus Allem aussteigen sollte. Es war soundso geplant, dass ich mit meinem Mann für ein paar Tage nach Mallorca fliege um Zeit zu Zweit zu genießen. Daher habe ich beschlossen, dass ich auch zwei Tage früher in einen spontanen Urlaub gehen kann. Dass sich die Welt weiter dreht, auch wenn der Blogbeitrag noch nicht fertig ist. Dass Social Media auch eine Woche ohne meine Beiträge auskommt und dass meine HerzensPost-Leserinnen es verknusen können, wenn zwischen den Mails eine Woche Pause ist. Und was soll ich sagen: Das war eine sehr gute Entscheidung. Ich bin erholt. Mein Körper fühlt sich erholt an. Mein Kopf trappelt auf der Stelle, weil er so viele Ideen hat, die ausgespeichert werden wollen. Und ganz nebenbei habe ich auf liebevolle Weise mein Human Design gelebt.

 

Ich liebe es, jede Woche mehr über mich zu erfahren.

Mich selbst zu erfahren – mit allen Ecken und Kanten – tut gut.

Es ist so schön mit dem Human Design auf der Reise zu mir selbst zu sein. Die “großen Drei” sind am Anfang Typ, Strategie und Autorität. So bin ich die letzen Monate viel damit unterwegs, mein Projektor-Design bewusst zu erleben. Als Projektor (Typ) habe ich weniger Energie zur Verfügung als andere Typen und darf darauf achten, regelmäßig Pausen zu machen (siehe oben 🙂 ). Ich könnte zu ganz vielen Themen meine besondere Sicht unter die Menschen bringen – allerdings benötige ich dazu eine Einladung von meinem Gegenüber (Strategie), dass er meine Sicht auch wirklich hören will. Glaub mir, das ist mit der schwierigste Part. Bei Entscheidungen darf ich mich immer wieder fragen, ob ich das wirklich möchte und was ich davon habe (Autorität). Auch das ist eine Lernaufgabe. Ich möchte nicht egoistisch sein – darf aber Ich-bezogene Entscheidungen treffen.

Im Oktober haben wir uns in der Human Design Ausbildung die Schaltkreise angeschaut. Jetzt weiß ich auch, warum es für mich das natürlichste der Welt ist, wenn regelmäßig zig Teenager bei uns übernachten, viele Essen und Feste bei uns stattfinden und es bei mir immer eine offene Tür und ein lauschendes Ohr gibt. Mit den Linienschlüsseln kam ein wirklich großes AHA-Erlebnis für mich. Denn endlich habe ich verstanden, warum mein Mann (1-er Linie) beim Kauf eines neuen Saug-Roboters sich alle Testergebnisse anschaut und alle möglichen Details wissen will und mir (4-er Linie) es total ausreicht, dass eine Freundin mir sagt, dass sie gute Erfahrungen damit hat. Solche Momente machen es für mich total erleb- und erfühlbar, was mein Design bedeutet.

Noch bin ich selbst in der Lernphase und mache keine Readings, denn in meinen Augen muss man lange genug Schüler sein und dieses Wissen tatsächlich selbst im Alltag anwenden und durchleben. Und trotzdem gucke ich bei den Coachings mit meinen Frauen natürlich auf deren Charts. Und auch hier hat es ganz viele bewegende und berührende Momente gegeben, als sie erfahren haben, dass ihre Wahrnehmung von sich selbst absolut stimmig ist und sie nicht irgendwie komisch sind – einfach weil sie einen kleinen Einblick in ihr Design bekommen haben. Ich liebe es, dass dieses wertvolle Wissen mehr und mehr Teil meiner Arbeit werden darf.

 

Was im Oktober 2021 sonst noch los war:

  • Ich habe wieder mit Yoga angefangen. Es tut mir sooooo gut.
  • Anke und Tina sind mit mir neu ins Coaching gestartet. Ich liebe es mit den Frauen in den ersten Sessions ihre Intention zu finden und in ihre SeelenWünsche einzutauchen.
  • Der erste von drei Aufbaukursen zum Human Design ist abgeschlossen. Ich freu mich auf die nächsten ZoomCalls.
  • Wir waren das erste Mal seit langem mal wieder im Kino. Was kam? James Bond 007.
  • Meine Tochter hat ihren 17. Geburtstag gefeiert – eigentlich ist so doch gerade erst geschlüpft, oder?
  • Christian und ich haben 5 wundervolle Tage in Palma auf Mallorca verbracht. Ich liebe diese Insel. Sie ist mein absoluter Kraftort.

 

Mein Blog-Rückblick im Oktober 2021

Spiritual Bypassing: Vielfach wird angenommen, dass esoterischen Menschen nur noch Licht, Liebe und Leichtigkeit in ihrem Leben fühlen. Spiritutalität ist inzwischen alltagstauglich geworden und kann ein wundervolles Werkzeug sein um uns resilient gegenüber den Stürmen des Lebens zu machen. Doch häufig ist Spiritualität auch eine Vermeidungsstrategie.

 

 

12 vom 12ten Oktober 2021: Mein Tagebuchbloggen aus dem Alltag. Schau hinter die Kulissen meines 12. Oktober und bekomme einen kleinen Einblick, was bei mir so alles los war. Spoiler: Das war mitten in meiner “der Workshop darf fertigwerden-Phase”

 

Ausblick auf den November 2021

  • Die ZwischenZeit 2021 – mein online RauhnachtsRetreat öffnet die Tore. In diesem Jahr voraussichtlich mit eigenem Workbook und zwei SisterCirceln, die wir gemeinsam live per Zoom erleben werden.
  • Es sind noch 3 CoachingPlätze für 1:1 Coachings frei. Die Vorgespräche dafür können jetzt gebucht werden.
  • Ab 2022 wird es mehr online Kurse geben. Im November werde ich die Planungen dafür abschließen. Stay tuned.

 

Hab einen guten Start in den November 2021.

danielapolenz-coaching-mentoring-nicischwab-92-04-01

HerzensGrüße

Daniela

Hast du Fragen? Magst du etwas mit mir teilen?

Ich freue mich, wenn ich von dir höre.

Mentorin für Frauen,

die sich verändern wollen