HG_Startseite-daniela polenz

August 2021: SeelenZeit

Im Juli hatte ich mir vorgenommen, den August schon langsamer angehen zu lassen. Die Sommerferien sind für mich SeelenZeit. Zeit, alles etwas ruhiger angehen zu lassen. Wir stehen grundsätzlich später auf. Schlafen aus. Es ist so schön diese Fülle zu genießen. Das Reifen der Natur. Ganz unaufgeregt. Und was soll ich sagen: meine Tage vor dem Urlaub waren gut angefüllt mit Terminen für Vorgespräch für Coachings und Soulful Hour-Sessions.

Happy Soul – Happy Life. Es kommt was Neues

Ist Coaching das Richtige für mich? Kann ich das nicht alleine machen? Wozu brauche ich jemanden Fremdes, der mir hilft mich selbst zu finden? Warum sollte ich jemanden dafür zahlen, wenn ich mir die Infos und das Wissen auch anlesen kann?

Das sind klassische Fragen, die mich erreichen, wenn Frauen ganz unverbindlich anfragen, ob mein Coaching vielleicht doch etwas für sie wäre. Häufig ist es so, dass sie schon viele Sachen ausprobiert haben. Das Bücherregal enthält alle wichtigen  Selbsthilferatgeber. In der Yogastunde wird für Entspannung gesorgt. Über eine gesunde Ernährung wird viel für den Körper getan. Zeit für sich selbst. Mediation. … Und was sonst noch alles angeboten wird, damit man glücklich und zufrieden ist.

Häufig ist es allerdings so, dass die Frauen im Stress sind, damit sie wieder glücklich werden, weil sie einfach ganz viele Dinge auf einmal machen. Zu viele.  Dabei halten sie vielleicht auch einiges nicht durch, weil es sich nicht stimmig anfühlt. Sie ärgern sich dann über sich selbst. Schimpfen auf sich. Machen sich Vorwürfe, weil es die Anderen ja auch machen und damit total happy sind.

Was ich dabei wahrnehme ist häufig, dass die Frauen am falschen Ende anfangen zu suchen. Sie machen den zweiten Schritt vor dem ersten. Denn, sie suchen sich schon Dinge, die sie TUN können, ohne zu wissen wonach sie sich wirklich sehnen – außer einfach wieder glücklich und erfüllt zu sein. Alleine in diesem Monat habe ich mit 5 Frauen gesprochen, dich mich ganz konkret gefragt haben: Ja wo fange ich denn am besten mit meiner Veränderung an? Woher weiß ich denn, was mir wirklich gut tut?

Auf Grund dessen reift in mir gerade die Idee, einen zeitlich und terminlich flexiblen Online-Workshop in die Welt zu bringen, der genau bei dieser Fragestellung unterstützt. Wo fange ich mit meiner Veränderung am besten an? Was ist der nächste sinnvolle Schritt? Er wird maximal 3 Stunden dauern und leistbar für jedes Budget sein. Die Idee hat mich gefunden – jetzt muss ich noch ein wenig damit schwanger gehen, wie ich sie umsetzen werde. Stay Tuned. Mein Ziel ist es, dass im Herbst die ersten Frauen darauf zugreifen können.

 

Ich bin die Frau der vielen Worte.

Als ich mein Business angefangen habe, war es das Normalste der Welt für mich, dass ich das Angebot online in die Welt bringen möchte. Das hieß Homepage mit Blogfunktion aufsetzen und in Social Media aktiv werden. Dazu ein wöchentlicher Newsletter und fertig.

Dieses Wort hat mir eine Freundin geschenkt, als sie nach einem Begriff gesucht hat um meine Texte in Worte zu fassen. Ich liebe es. Danke Kerstin <3

Das habe ich alles konsequent gemacht. Es gab regelmäßig ausführliche Blogbeiträge auf meiner Homepage. Die HerzensPost – mein Newsletter – wird jede Woche von mir neu geschrieben. Und auf Instagram und Facebook gibt es mindestens 2-3 mal in der Woche einen Post von mir. Es ist mir ein HerzensAnliegen Frauen für Veränderung und Selbstfindung zu sensibilisieren, denn wir werden alle genau da gebraucht. Aber: es ist wahnsinnig anstrengend und so fürchterlich schnellebig. Posts und E-Mails tauchen an einem Tag auf – danach können sie zum Altpapier. Niemand liest mehr die Dinge von vor 4 Monaten.

Meine Blogbeiträge sind Mitte letzten Jahres eingeschlafen, weil ich einfach zu beschäftigt mit Social Media und anderen Dingen war. Das ist total schade. Denn ich bin nicht diejenige, die gerne ein Video von sich macht und jeden Tag ein Reel dreht. Ich bin diejenige, die ihre Gedanken in Worten ausdrückt und manchmal auch zu viele davon verwendet. Ich liebe es, mit meinen Worten Bilder zu malen, Stimmungen zu erzeugen und mich und meinen Blick auf die Welt dadurch zu teilen. Diesen Anteil von mir habe ich komplett vergraben.

Denn ich habe angefangen, für die Außenwelt zu schreiben. Damit ich interessant für die eventuelle Interessentinnen werde. Damit jeder sieht, welchen Mehrwert ich liefern kann. Ich habe für Menschen geschrieben um Reaktionen, Likes und Termine zu bekommen. Meine freiheitsliebende WörterSeele habe ich in Konstrukte und Formen gepresst die es braucht, um Leser zu begeistern und in die Homepage reinzuziehen.

Ja, das hat gut geklappt – aber meine Persönlichkeit hat sich in den Texten eingesperrt gefühlt. Mein Entschluss: Ich schreibe zukünftig nur noch das, was wirklich aus meinen Fingern in die Tastatur fließen möchte. Ich lasse den Worten in mir wieder freien Lauf. Ich werde so schreiben, als ob es niemanden interessiert. Ich lasse die Worte und Gedanken aufs Papier fließen und mich jedes einzelne Mal von meiner eigenen Weisheit überraschen. Konzepte zum richtigen Texte schreiben bleiben außen vor. Blog-Strategien lasse ich links liegen. Ich mache das, was mir wirklich Freude bringt. Schau gerne rein in meinen Blog – mein Ziel ist es, jede Woche einen neuen Beitrag online stellen zu können.

 

Sommerferien sind für mich SeelenZeit

Wir gönnen uns den Luxus und gehen tatsächlich 3 Wochen in den Sommerurlaub. Und sind dann auch wirklich weg. Zu viert. Als Familie. Plus Hund. Das ist die Zeit für mich, in der ich mich wirklich komplett abdocke. Das Büro wird zugemacht. Der Schreibtisch ist aufgeräumt. Alle Projekt soweit eingestielt, dass sie 3 Wochen ohne mich aushalten. Und ich mache – soweit als möglich – Digital Detox.

SommerPause – Zeit die Seele baumeln zu lassen und Sonne zu tanken 🙂

Es ist so heilsam, den Zugang zu sich selbst wieder zu finden. Und ich brauche tatsächlich locker eine Woche, bis ich wirklich im Urlaub angekommen bin und wirklich entspannen kann. Ich liebe es, meiner Seele und meiner Intuition zu lauschen. Mein Journaling-Buch ist mein ständiger Begleiter. In dieser Zeit habe ich so viele Erkenntnisse, Ideen und Impulse, dass ich sie einfach festhalten muss, sonst geraten sie alle in Vergessenheit.

Und ich bin ehrlich – ich könnte auch immer noch etwas länger bleiben. Ich liebe es mit unserem TinyHouse unterwegs zu sein und zu reisen. Die Welt zu sehen. Meerluft zu schnuppern. Frei und doch verbunden zu sein.

 

Was im August sonst noch so passiert ist:

  • Ich bin seit laaaaaaanger Zeit mal wieder auf dem Pferd gesessen
  • Die Plätze fürs Coaching ab September waren schon am 12. August alle besetzt.
  • Wir waren auf dem Strandkorb Open Air in Nürnberg bei Johannes Oerding
  • Ich suche gerade eine deutsche Alternative zu den TreeSisters – Wenn du eine Idee oder ein Projekt hast, das dazu passen könnte, lass es mich gerne wissen
  • Wir haben den Chill-Modus an – es war wenig los….

 

Mein BlogRückblick

Das habe ich im August 2021 gebloggt:

 

Warum ich Veränderung liebe 

Veränderung ist manchmal wie ein Mentos in einer Flasche Cola. Eine große Sauerei. Unberechenbar. Kann aber großen Spaß machen.

 

12 vom 12ten August 2021

Jeden Monat dokumentiere ich meinen 12. Tag des Monats in 12 Bildern. Guck gerne rein. Vom Kaffee im Bett bis zum Konzert von Johannes Oerding ist alles festgehalten.

Gefühle und Emotionen - schnell gelöst.

QuickFix: Gefühle und Emotionen – schnell gelöst.

Gefühle schicken uns manchmal ganz schön in die Waschmaschine. Hier bekommst du eine liebevolle Anleitung, um mit Gefühlen und Emotionen im Alltag umgehen zu können.

 

 

 

Was steht im kommenden Monat bei mir an?

  • Wenn wir aus dem Urlaub wiederkommen, geht ein paar Tage später direkt die Schule los. Die ersten 2-3 Wochen brauchen wir immer etwas, bis wir die normale Geschwindigkeit des Alltags wieder aufnehmen können und alles organisiert ist und sich eingespielt hat. Ich habe mir vorgenommen geduldig mit mir selbst zu sein, wenn ich unorganisiert bin.
  • Im September fangen viele neue Coachings an. Ich freue mich auf die Räume die ich hier virtuell aufmachen darf und all die Frauen, die mit mir auf ihre Reise zu sich selbst gehen. Im Oktober habe ich wieder 3 neue Plätze frei. Die Vor- und Infogespräche dazu führe ich schon im September. Termine dafür können über meinen Online Terminkalender gebucht werden.
  • Mein neuer Workshop Happy Soul – Happy Life darf Gestalt annehmen. Ich werde die Inhalte vorbereiten und die Warteliste dafür öffnen. Möchtest du vorab mehr dazu wissen, lass es mich gerne wissen.
danielapolenz-coaching-mentoring-nicischwab-92-04-01

HerzensGrüße

Daniela

Hast du Fragen? Magst du etwas mit mir teilen?

Ich freue mich, wenn ich von dir höre.

Mentorin für Frauen,

die sich verändern wollen